Von Compton bis nach Malibu

Straight Outta Compton“ – der Film und das dazugehörige Dr. Dre Album „Compton“ war in der Hip Hop Szene in den letzten Monaten schwer im Gespräch, aber überraschenderweise war es Anderson .Paak – eigentlich ein alter Hase in L.A.’s Alt-Rap-Szene – der sein lang ersehntes Break-Through durch die Zusammenarbeit mit der Hip Hop Legende Dr. Dre auf „Compton“ hatte.

Anderson .Paak, früher auch bekannt als Breezy Lovejoy, strebt einen einzigartigen Sound an. Um das zu erreichen, hält er nicht an Grenzen von Musikgenres fest: Sein Style reicht von Trap, Hip Hop, R’n’B bis zu House. Auch sein bis vor kurzem noch fehlender fester Labelvertrag machte ihn sehr flexibel – keine Auflagen, keine Tabu-Collaborationen. Totale musikalische Freiheit. Das ist, was Anderson .Paak glücklich macht – und das spiegelt sich auch in seiner Musik wider.

Mit seinem dritten veröffentlichten Song „Room in Here“ seines zweiten Studioalbums „Malibu“ (erschienen am 15. Januar 2016) überrascht er durch romantisch-einfache und smoothe Töne, die unter die Haut gehen. Den Soul-Touch liefert dabei Sonyae Elise und eine leichte Roughness bringt The Game’s Rap-Part.

#NEUbeiHORADS

Brigitte Schönberger

Please follow and like us:
error