Verschwende deinen Sonntag!

„Verschwende deinen Sonntag auf dem Southside!“

Viele der Studenten WGs sind dieses Wochenende verwaist und das hat genau einen Grund: es ist mal wieder Southside. Vom 22. Bis 24. Juni finden sich rund 60.000 Menschen in Neuhausen ob Eck bei Tuttlingen zusammen. Das dortige Southside-Festival hat keine klar definierte Musikrichtung. Die Besucher können auf mehreren Bühnen Rock, Alternative, Hip-Hop und Electro hören.

Die Planung für das Festival begann für viele Besucher schon Wochen vorher. Whatsappgruppen werden extra für die Organisation eröffnet: Wer nimmt den Pavillon mit, wer hat einen Gaskocher und wer kümmert sich um das gute alte Dosenbier? Und die wichtigste aller Fragen: Wer hat die ehrenvolle Aufgabe die Meute nach Tuttlingen zu fahren?
Sind diese Dinge dann endlich geklärt, kann es los gehen. Allerdings gibt es eine Sache, die von niemandem geplant werden kann: das Wetter!

Vom viel zu heißen Sonnenschein bis zu heftigen Windböen und starkem Regen ist auf dem Southside schon alles vertreten gewesen.
Für dieses Jahr scheint das Wetter zumindest mal so gut zu uns zu sein, dass das Regenrisiko gegen null geht. Die Temperatur, zwischen 17 und 19 Grad, ist perfekt um zwischen der Menschenmasse zur Lieblingsband oder zum Lieblingskünstler abzugehen.

Und falls der Regen einen doch wieder plötzlich überrascht, sind diese wichtigsten Dinge einzupacken.
– Gaffa Tape, einfach weil Gaffa alles regelt
– Regenstiefel
– Regenjacke oder Regenponcho
– Ein dichtes Zelt (Gaffa kann dabei helfen), wenn nicht vorhanden, dann eine Tasche mit warmen
trockenen Ersatzklamotten im Auto
– Mülltüten, für nasse Klamotten oder einfach um sie über die Schuhe zu stülpen (für die Befestigung
wäre Gaffa hilfreich), Gute Laune, auch bei Regen kann es zu einem unvergesslichen Festival werden

Wenn doch die Sonne scheinen sollte, ist es hilfreich, wenn man diese Sachen einpackt:
– Sonnencreme (ein Sonnenbrand kann einem echt den Spaß verderben)
– Eine Mütze, Cape, Bierdosenhut oder ein Tuch (Auch ein Sonnenstich ist vielleicht nicht
gerade das, was man auf einem Festival erreichen möchte)
– Viel, viel, viel Trinken (Also zwischen dem Bier immer mal wieder ein Schluck Wasser einbauen,
auch wenn es echt schwer fällt sich daran zu erinnern)

So wie es unsere Großeltern schon wussten gibt es ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.

Please follow and like us:
error