Spanisches Derby im Champions League Finale

Am Samstag ist das jährliche Champions League Finale und damit Pflichttermin für alle Fußballfans. Nach nur zwei Jahren sorgt wieder ein spanisches Derby für erhöhten Puls: Rekordmeister Real Madrid gegen Erzrivale Atlético Madrid. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Fakten zum Spiel und Ausschnitte aus der Sendung „Schäfers Sportflash“.

 

Eigentlich keine große Überraschung: Auch dieses Jahr findet das große Finale ohne deutsche Mannschaft statt. Wolfsburg hatte im Viertelfinale kaum Chancen gegen Real Madrid. Und Hoffnungsträger Bayern scheiterte trotz vielversprechendem Rückspiel im Halbfinale an Atlético. Pep Guardiolas Taktiken konnten da auch nicht mehr helfen. So gab’s für die Superbayern zumindest den DFB Pokal als Trostpreis.

Auch wenn keine deutsche Mannschaft im Champions League Finale vertreten ist, wird zumindest ein deutscher Spieler beim Finale in der Startelf dabei sein. Toni Kroos – Mittelfeldspieler, Triko Nummer 8 und seit 2014 unverzichtbar für Real Madrid. Ein Sieg im San Siro Stadium in Mailand könnte für Kroos und seine Mannschaft morgen den elften Titel in der Königsklasse bedeuten. Oder wie die Spanier sagen: „La Undécima“. Nach der mittelmäßigen Saison mit Trainer Zinédine Zidane wäre das ein krönender Saisonabschluss.

Doch leicht wird es für Real gegen Atlético nicht. Anfang 2016 trafen die beiden Rivalen in der spanischen Liga „La Liga“ aufeinander, in der Atlético Real mit 1:0 besiegte. Für den Traum des ersten Champions League Titels dürfte Atlético den Druck noch einmal erhöhen und auch im bevorstehenden Finalspiel mit einer starken Abwehr glänzen.

champions-league-2016-2

Spielübersicht der Champions League 2016

Wie ein Fan das spanische Derby einschätzt und was der VfB Stuttgart damit zu tun hat? HORADS-Redakteur Jannick Schäfer hat sich für Schäfers Sportflash unter das Fußballvolk gemischt.

In den 23 Jahren Königsklasse gab es einige fast unmögliche Situationen, die zeigen, wie verrückt Fußball sein kann. Hier ein kleiner Rückblick:

FC Bayern vs. Manchester United in der Saison 1998/1999 – Finale
Das Finale von Bayern und Manchester 1999 in Barcelona war definitiv eines der spektakulärsten Champions League Spiele überhaupt. Mario Basler schoss bereits in der 6. Minute das 1:0, die Bayern dominierten. Das Spiel war praktisch vorbei, als in der 91. Minute plötzlich der Ausgleichstreffer fällt. Die Bayern waren überrumpelt und so traf Ole Gunnar Solskaer für Manchester kurz darauf zum 2:1.

AS Monaco vs. Real Madrid in der Saison 2003/2004 – Viertelfinale
Für die meisten schien Real Madrid im Viertelfinale als klarer Sieger festzustehen, nachdem diese im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch ins Viertelfinale eingezogen waren. Doch die Franzosen wollten sich so leicht nicht geschlagen geben und lieferten sich mit Real Madrid in der Rückrunde einen Kampf der Extraklasse. In der 66. Minute dank Giuly dann die 3:1 Führung. Madrid schaffte es nicht mehr aufzuholen und Monaco kam bis ins Finale.

Liverpool vs. Ac Milan in der Saison 2004/2005 – Finale
Eines der schnellsten Champions League Tore schoss Paolo Maldini gegen Liverpool. Er brauchte nur knapp eine Minute, um die Abwehr zu durchbrechen. Doch das ist bei diesem Spiel noch längst nicht das Spektakulärste. Bis zur Halbzeit schien für Ac Milan mit dem 3:0 der Sieg in der Tasche. Und dann: In nur 6 Minuten trafen die Liverpooler Alonso, Gerrard und Smicer zum Ausgleich. Das Finale wurde nach einer Verlängerung schließlich im Elfmeterschießen entschieden. Liverpool, vom Torsegen beflügelt, schaffte den Sieg.

FC Bayern vs. Borussia Dortmund in der Saison 2012/2013 – Finale
Für die Deutschen eines der wichtigsten Spiele in der Champions League Geschichte. Erstmals trafen zwei deutsche Teams in der europäischen Königsklasse aufeinander. Das erste Tor der Bayern glichen die Dortmunder mit einem Foulelfmeter in der 68. Minute noch aus. Doch nach dem 2:1 durch Arjen Robben, konnte Dortmund nichts mehr ausrichten. Mit dem 2:1 Sieg der Bayern im Londoner Wembley-Stadion gewann nach über 10 Jahren wieder eine deutsche Mannschaft das Finale.

Seit wann gibt’s die Champions League überhaupt?
Bis 1993 wurden europäische Spiele noch unter dem Namen Europapokal der Landesmeister ausgetragen, doch das brachte den großen Vereinen nicht genügen Geld ein. Der damalige UEFA Präsident Johansson beauftragte deshalb zwei deutsche Vermarkungsprofis, ein neues Konzept zu entwickeln, das sich gut vermarkten lies. So wurde auch die Übertragung der TV-Sender durch die Champions League geändert. Die UEFA setzte durch, dass die TV-Sender eine Übertragungspflicht besitzen und somit alle Spiele der Champions League übertragen müssen. Auch dann, wenn wie im Finale am Samstag, keine Mannschaft aus dem eigenen Land spielt.

Champions League Finale 2016
Wann: 28. Mai
Anstoß: 20:45 Uhr
Wer spielt: Real Madrid – Atlético Madrid
Stadion: Stadio San Siro
Wo: Mailand

Text: Lara Peterke, Audio: Isabell Hogh-Janovsky