Sekunden bis zur Sendung: Wie Schüler Radio lernen

Lampe an, es geht „on Air“. Noch 23 Sekunden. Sie vergehen sichtbar auf der großen digitalen Uhr im Studio. „Also jetzt war es gerade ein bisschen hektisch“, sagt Marco nach seinem ersten Einsatz als Moderator.  Er ist Teilnehmer eines Workshops auf dem Schülerradiotag an der Hochschule der Medien. 23 Sekunden bis zu seiner ersten Moderation bei HORADS 88,6. „Zu dem Zeitpunkt stand ich noch außerhalb des eigentlichen Studios und war so ein bisschen abgelenkt“, gibt Marco im Nachhinein zu. „Ich hatte meine Notizen und sonst nichts, was soll ich sagen?“

moderatoren_der_zukunft-2

BILD: Die Moderatoren der Zukunft bei ihrem ersten Einsatz für HORADS 88,6 auf dem Schülerradiotag 2016 an der Hochschule der Medien in Stuttgart.

Konzepte erstellen, fürs Hören schreiben, die Sendung fahren, Aufmerksamkeit für seine Sendung schaffen und Werbung dafür machen. Das waren nur einige der vielen Workshop-Themen, die die Schüler an der Hochschule der Medien erwarteten. Schließlich durften einige auch selbst moderieren. Die Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung (LKJ) veranstaltet den Schülerradiotag jährlich, um den Radionachwuchs zu fördern. HORADS 88,6 und bigFM waren dieses Jahr als Medienpartner mit dabei.
Wie fühlt es sich an das erste Mal vor dem Mikro zu stehen? „Am Anfang hatte ich das Gefühl, es ist alles durchgeplant und wenn du irgendwas falsch machst, bist du unfähig“, gibt Marco zu. „Letztendlich kam es mir doch lockerer vor. Ich habe angefangen zu lesen und dachte: Jetzt kann ja nichts mehr schiefgehen“. Der Nachwuchs bei HORADS 88,6 ist gesichert. Es hat sich mal wieder bewahrheitet: „Wir senden Zukunft!“

Text und Bild: Teilnehmer des Workshops,
7. Oktober 2016

Please follow and like us:
error