#NEUbeiHORADS: Cigarettes After Sex

Photo by Shervin Lainez, Partisan Records

Sich Zeit lassen, wird in unserer schnelllebigen Gesellschaft von manch argwöhnischem Zeitgenossen schon als schlechte Angewohnheit oder unhöflich gesehen. Auf Musiker überträgt sich das schon so weit, dass der Mainstream bei ein paar Jahren Abstand zwischen zwei Alben groß von einem Comeback spricht. Geht man davon aus, ist die Band Cigarettes After Sex jetzt schon seit fast neun Jahren erst einmal dabei, überhaupt in Erscheinung zu treten.

Nach der Gründung 2008 durch Musiker Greg Gonzalez, gab es bisher nur die EP „I“ und eine Hand voll fantastischer Tracks und Singles wie „Affection“. Die Indie-Szene ist zum Glück aber geduldig und wartet gespannt auf die von Anfang an ziemlich coole Mischung aus fragilen und hypnotischen Melodien, schmeichelndem, androgynem Gesang und fesselnden Spannungsbögen.

In diesem Jahr soll auch endlich das Debüt-Album folgen. Einen ersten Vorgeschmack darauf bietet das Stück „Apocalypse“. Mit der neuen Single hat die Band aus Brooklyn für mich nun endgültig den Vogel abgeschossen, denn diese schwelgt geradezu in Melodieseligkeit und schwebender Atmosphäre. Einfach toll!

Übrigens: Im April sind Cigarettes After Sex nach ein paar Festivalterminen im letzten Jahr endlich wieder live in Deutschland zu sehen.

Marlis Wiedemann, Musikredaktion

Please follow and like us:
error