Neu dabei: Greening HORADS 88,6 mit Alfred

Das Thema Feinstaub kann fast keiner mehr hören, ist aber dennoch relevant – vor allem hier in Stuttgart. Mit diesen und vielen anderen Themen beschäftigt sich Alfred in seiner Sendung Greening HORADS 88,6 und das immer am letzten Samstag im Monat um 10 Uhr. Wir haben ihn und seine Sendung mal genauer kennenglernt.

Alfred

HORADS 88,6: Wie bist du zu HORADS 88,6 gekommen?

Alfred: Den Radiosender habe ich entdeckt, da er hin und wieder bei uns in der WG lief und ich die Musik mochte. Über das Internet habe ich mich informiert, wie ich mitmachen kann.

Beschreibe doch mal in einem Satz, um was es bei deiner Sendung geht.

In meiner Sendung Greening HORADS 88,6 geht es um Menschen, die sich im Stuttgarter Raum für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen sowie um deren Projekte und Tätigkeiten.

Greening HORADS 88,6 ist doch ein sehr spezielles Format. Wie bist du auf die Idee gekommen?

Ursprünglich wollte ich das Campusmagazin für die Hochschule für Technik (HFT) machen. Da leider keiner meiner Kommilitonen mitmachen wollte, suchte ich etwas, was ich alleine machen konnte und wo vor allem auch Bedarf da war. Es gab bisher keine Sendung zum Thema Nachhaltigkeit und da ich im Studium ebenfalls öfter mit dem Thema in Berührung komme, dachte ich, das wäre eine coole Idee.

Interessierst du dich privat auch für Themen wie Nachhaltigkeit?

Ja, ich studiere Architektur im Master an der HFT. Später im Berufsleben müssen wir uns häufig mit Nachhaltigkeit auseinandersetzen, zum Beispiel beim Thema Energieeinsparung. Aber auch persönlich interessiere ich mich für Nachhaltigkeit. Somit ist es für mich selbst interessant und natürlich für die Zuhörer. Mir war es außerdem wichtig, dass sich meine Sendung auf den Stuttgarter Raum bezieht, weil auch HORADS 88,6 ein regionaler Sender ist und damit ein Bezug geschaffen wird.

Suchst du die Initiativen aus oder sind auch schon welche auf dich zugekommen?

Meistens kommen die Anfragen von mir. Gerade jetzt am Anfang ist meine Sendung eher unbekannt. Begonnen habe ich mit den Hochschulgruppen Greening HFT, Greening Hohenheim und Enactus Hohenheim. Jetzt im Januar war gerade Greening Stuttgart zu Gast. Meine Intension ist es, zuerst den Hochschulgruppen eine Plattform zu bieten und dann das Ganze auf andere Gruppen in Stuttgart auszuweiten.

Wie bereitest du dich für deine Sendungen vor?

Ich habe mir schon einige Gruppen notiert, die ich gerne einladen würde. Das wird aber je nach Anlass, immer wieder ergänzt. Ich habe darüber hinaus auch versucht, Umfragen in meine Sendung miteinzubinden. Bei der letzten Sendung habe ich zum Beispiel gefragt, ob und wie die Studenten beim Thema Essen auf Nachhaltigkeit achten. Dann überlege ich mir selbstverständlich Fragen an die Sendungsgäste. Bei den Hochschulgruppen ist es mir immer besonders wichtig, wie sie sich gegründet haben oder wie sie intern organisiert sind. Zum Schluss suche ich noch passende Musik aus, das gehört ja schließlich auch dazu und macht mir viel Spaß – da gehe ich nach meinem persönlichen Geschmack.

Machst du nächstes Semester weiter?

Ja, bis Ende 2017 mache ich auf jeden Fall weiter. Kommen also noch ein paar Folgen 😉

Hast du abschließend einen Tipp an alle Radio-Nachwuchstalente?

An jeden, der sich überlegt, bei HORADS 88,6 mitzumachen: Ich kann es sehr empfehlen, auch wenn man hinterher vielleicht merkt, dass es doch nichts für einen ist. Allein das Ausprobieren ist das Spannende und hat mir persönlich schon viele Einblicke gebracht. Ich bin mir sicher, es wird viele andere auch weiterbringen. Ich sehe es als kleine Bildungseinrichtung, die kostenlos wahrgenommen werden kann und würde die Studenten ermutigen, das einmal zu testen. Man muss später nichts in diesem Gebiet machen aber mal zu sehen, wie Radio funktioniert, kann meiner Meinung nach nur von Vorteil sein.

Das Interview führte Sophie Fuchs

Please follow and like us:
error