International Frühlingsfest – Verschwende deinen Sonntag

Momentan läuft das Frühlingsfest wieder auf Hochtouren. Die Stuttgarter liegen im Zwiespalt über das Fest auf dem Wasen. Die einen sind genervt von den vollen S-Bahnen und den Betrunkenen in Tracht, die anderen können gar nicht oft genug auf das Festgelände gehen. Aber wie sieht ein Wasenbesuch mit Austauschstudenten aus der ganzen Welt aus, die das Spektakel zum ersten Mal erleben?

„Wow, das ist ja ein schönes Kleid, ist das eure traditionelle Kleidung?“, ist die erste Frage mit der ich begrüßt werde. Peinlich berührt muss ich zugeben, dass das Dirndl eigentlich eher von den bayrischen Trachten inspiriert ist und ich gar nicht so genau weiß, wie die württembergischen Trachten aussahen. In der Bahn sind alle schon ganz aufgeregt. „Ist das wirklich das größte Frühlingsfest in Europa?“ fragt mich jemand. Da habe ich mir noch nie Gedanken darüber gemacht, aber Google bestätigt die Frage. Wieder einmal lerne ich von den Stuttgartern auf Zeit etwas Neues über meine Heimatstadt.

Als wir dann an der Security vorbei sind (und die Diskussion, ob man eine Wasserflasche mitnehmen darf, verloren haben), schlendern wir eine Runde über das Gelände. Überall Essensbuden, Schießstände und waghalsig aussehende Fahrgeschäfte. „Das will ich fahren“, schreit jemand, kommt aber schnell wieder zurück, als er den Preis des Fahrgeschäftes sieht.

Vor dem Zelt eine kurze Diskussion. Heute gibt es 500 Freibier, für die man aber eine Weile anstehen muss. Wir Schwaben sind uns alle einig: „Natürlich lohnt es sich, dafür anzustehen!“ und wir stellen uns ans Ende der Schlange. Nach fünf Minuten beschließt die Hälfte der Internationals dann aber, dass sie keine Geduld haben, zu warten und gehen schon ins Festzelt, während wir auf das Gratis-Bier warten.

Große Augen machen alle, als dann die ersten (Frei)-Maß auf den Tisch gestellt werden. „Wie soll ich so viel Bier denn überhaupt halten?“ Tja, so spart man sich in der Frühlingsfest-Zeit das Fitnessstudio. Die Musik scheint auch ein bisschen gewöhnungsbedürftig zu sein. Viele Lieder sind auf Deutsch, die „Wasenschlager“ sind den Internationals nicht bekannt. Ein bisschen überrascht bin ich aber, als „99 Luftballons“ anfängt und alle begeistert mitsingen. Und auch „My Heart will go on“ ist ein bei allen  beliebter Klassiker. Und so können trotz allen Verwirrungen und Neuheiten auch die Austauschstudenten den Abend genießen.

Das Frühlingsfest geht noch bis Sonntag, den 13. Mai 18, den Abschluss macht das große Musikfeuerwerk um 21.30 Uhr.

Please follow and like us:
error