HOCH LEBE DIE RETROMANIE …aber ganz sanft.

Wo bin ich denn hier gelandet? Wo sind die auf ihre Smartphones glotzenden und sich dadurch Fehlstellungen antrainierenden Individuen? Schlaghosen, echt jetzt?! Oh, den Song kenn ich aber, das sind doch The Doors mit „Light My Fire“ … und was steht da? „Atomkraft nein danke“ hm hm hm…Okay, alles klar, die 60s/70s sind zurück.

Der Mild High Club versteht es eben augenscheinlich, Szenerien aus vergangenen Zeiten im Kopf aufleben zu lassen. Wie das? Durch Vintage-Equipment wie dem Kassettenrekorder, viel Hall, einer 12-fach besaiteten E-Gitarre, reichlich Synthies und schläfrig-verzögerten Melodien. Alexander Brettin ist der Kopf hinter Mild High Club, sein Debütalbum „Timeline“ (VÖ: 18.09.2015) eine Eigenproduktion vom Schlafzimmer – für’s Land der Träume.

Lasst euch bedudeln von „Note To Self“.

(Bettina Marquardt)

Please follow and like us:
error