Im Wohnzimmer beim…


01.03.2021 | „deepFocus“ (Teil 2)


In meiner fünften Sendung präsentiere ich euch den zweiten Teil einer elektronischen Mixreihe: deepFocus. Ihr Name deutet auf den „Tiefenfokus“, der gerade durch elektronische Musik erreicht werden kann. Ein Zustand gefühlter Zeitlosigkeit, ein „Schweben“. Mitten im Leben und doch abseitig. Gleichermaßen gemeinsam wie individuell.

Ein befreundeter Musikant wie Musikkenner sagte mal sinngemäß zu mir: „Elektronische Musik kann Gefühle viel unmittelbarer beschreiben als organische.“ Das erstaunte und irritierte mich zunächst, besonders aus dem Munde eines langjährigen Orchestermusikanten wie Liebhabers von Musikrichtungen wie Jazz und Blues: Wie kann das sein? „Künstlich erzeugte“ Musik als direkterer Ausdruck „organischer“ menschlichen Gefühlsebenen? Nachdem ich das aber eine Weile auf mich wirken ließ, kam mir der Gedanke: „Genau, eben deswegen!“ Von organischen Instrumenten erzeugter Klang ist ja jeweils schon „ein Ganzes“. Der elektronische Ansatz dagegen bietet die Möglichkeit, ein Ganzes aus eigens erstellten kleinsten Details zu erzeugen. Und lässt dadurch umso mehr Raum für hoch individuellen Ausdruck.

Tanzen, Mich-fallen-lassen, menschlichen Austausch in eigener wie verwobener Bewegung erleben – kaum etwas fehlt mir mehr als das in dieser aktuellen, ganz anderen Zeit. Ich weiß jetzt schon sicher, dass nach ihr einer meiner ersten Wege der in einen Club sein wird um genau das zu erleben. Und hoffe sehr, dass es diese schönen, im positivsten Sinne verschroben-verrückten Orte dann noch gibt.

Für Kontakt zur Sendung, zur Musik und zu meinen Mixes schreibt einfach an: mich@mannaufdercouch.de. Die Einzeltracks/-stücke aller meiner Sendungen findet ihr auch in einer öffentlichen Spotify-Playlist.


Trackliste


00:14 ólafur arnalds – re:member
00:17 intro
05:55 sascha funke – mango
11:48 meute – panda
13:49 goldfish – absolute power
18:30 dominik eulberg, essáy – dream machine
24:39 moderat, solomun – eating hooks (siriusmo edit)
30:51 nicolas godin – the border
35:20 paul kalkbrenner – gebrünn gebrünn
39:11 lusine, sarah mcilwain – ticking hands
43:28 adriatique – love modules
48:40 four tet – anna painting (micon edit)
54:37 cornucopia – before anything else
59:27 outro


Allgemeines zur Sendung


Immer montags um 21:00 seid ihr herzlich willkommen im Wohnzimmer beim MannaufderCouch! Der MannaufderCouch wird „im normalen Leben“ meist einfach Micha genannt und ist von seinen 38 Lenzen die überwiegende Zeit Musikenthusiast durch und durch.

Ich freu‘ mich riesig, dass ich „an dieser Stelle auf dieser Welle“ 😉 meine Lieblingsmusik und meine Neuentdeckungen mit euch teilen darf. Es erwartet euch eine große Bandbreite unterschiedlicher Stile und Spielarten.

Kurz zu mir und meiner Musikleidenschaft: Musik zusammengestellt hab‘ ich eigentlich schon immer: „saß wochenlang zu Hause, mit ’nem Tape auf Rec und Pause“, heißt’s in einem meiner liebsten deutschen Hip-Hop-Tracks, „RAG-Time“ von RAG aka Ruhrpott AG. So fing das auch bei mir an – und war ganz eng mit besonderen Radioerlebnissen verbunden.

Dann entwickelte sich aus der von mir so geschätzten, weil oft so ganz unstandardisierten „Crazy-Verspieltheit“ der 90er heraus eine Radiolandschaft, die mir im Allgemeinen nicht mehr entsprach. So habe ich erst nach und nach wieder „daran angedockt“, unter ganz neuen technischen Gegebenheiten, mit den vielen heutigen Möglichkeiten von Digital- bis Webradio und weltweiter Verfügbarkeit auch lokaler Formate. Was immer da war und wo ich die technischen Weiterentwicklung über die Jahre immer mitging, waren Platten und CDs, Mini-Discs, mp3s, YouTube, so viele Konzerte, Spotify, all der feine Austausch unter Liebhabern der feinen wie schrägen Töne… Das hat mir meine Begeisterung am Zusammenbringen und Teilen von Musik mit offenen und, wie ich, eher „normierungsgenervten“ Menschen erhalten.

So kam ich um das Jahr 2007 konsequenter Weise zu fortlaufenden, ineinandergreifenden Mixes. Und habe diese seither immer weiter entwickelt, vor allem aber: ausdifferenziert. Denn in meiner Rolle als „Mixtape Artist“ geht es mir weniger um das Perfektionieren einer bestimmten Spielart, mehr um „Neues“ in allen Formen. Aus der stetigen Suche nach Synergien zwischen und in ganz unterschiedlichen Stilrichtungen. Immer mit dem Ziel, neue Hörerlebnisse zu schaffen.

Auszüge aus denen darf ich hier wöchentlich mit euch teilen. Wenn ihr mir dazu etwas mitteilen möchtet oder Interesse an meiner Musik im Allgemeinen habt, mehr davon hören möchtet, schreibt einfach an: mich@mannaufdercouch.de.

Please follow and like us: